Handy Support  
Zurück   Handy Support > Handy Hersteller > Motorola Forum > Motorola Anleitungen und Hilfestellungen

Andlinux - eine Alternative zu Linux - Installaions- und Einrichtungshilfe

Dieses Thema befindet sich im Motorola Anleitungen und Hilfestellungen von Handy Support; Andlinux Andlinux ist eine super Alternative um mal zu sehen, wie sich Linux so bedienen ...

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 06.05.12, 15:33
Benutzerbild von Flo
Flo Flo ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 24.02.2010
Beiträge: 431
Handy: Apple iPhone 6s
Firmware:
Standard Andlinux - eine Alternative zu Linux - Installaions- und Einrichtungshilfe

Andlinux

Andlinux ist eine super Alternative um mal zu sehen, wie sich Linux so bedienen lässt.

Denn bei Andlinux kann man sich die separate Installation auf einer Partition sparen, stattdessen Installiert man es einfach wie ein Programm. Genauso entfernt man es auch. Also quasi ein virtuelles Betriebssystem. Es bleiben keine Rückstände, auch nicht in der Registry, da keine Werte dorthin geschrieben werden (abgesehen von den Kontexmenüeinträgen).

Man kann zum Beispiel Knoppix nehmen zum testen, allerdings kennt Knoppix nicht jede Hardware, zum Beispiel müssen die meisten dann einen WLAN Treiber installieren. Dies ist bei Andlinux nicht der Fall, da es direkt auf die Hardware zugreift (in dem Fall kann man z. B. das V8/Z6 direkt per USB durch schleifen, siehe Bilder).

Es benutzt so eine Art VM, diese ist aber schneller als zum Beispiel VM-Ware Workstation. Der Kernel dafür wurde von CoLinux auf Windows portiert und Andlinux selber basiert auf Ubuntu 7.10. Es sind auch keine spürbaren Geschwindigkeitseinbußen bemerkbar, zumindest nicht direkt.

Wer nun mehr darüber erfahren will, kann auf die Website von Andlinux gehen und sich noch ein bisschen mehr in das Projekt hineinlesen.

folgende Systemvoraussetzungen muss euer PC erfüllen:
  • 4GB freien Festplattenspeicher (bei der KDE-Version) respektive 2GB für die XFCE-Version
  • Mindestens 512MB Ram, besser 1GB
  • Ausreichend CPU-Power, ab PIII 1GHZ
  • Windows 2000/XP SP2/Vista (alle 32bit)


Downloadlink

ANDLINUX KDE Version
ANDLINUX minimal / XFCE

Installation

Es gibt zwei Versionen die man Installieren kann:
  • Die KDE-Version
  • Die XFCE-Version


Die Installation beider verläuft so ziemlich gleich, ausser das man bei der XFCE-Version entweder ein eigenes Panel benutzen kann oder wie bei der KDE-Version ein Tray-Icon.
Hier wird die Installation der KDE-Version demonstriert, die auch ein bisschen schicker ausschaut. Auch wenn sich das Menü normalerweise nicht erweitern lässt. Was wiederum bei der XFCE-Version möglich ist.

Als erstens lädt man sich die gewünschte Version runter (Downloadlink unter dem Punkt Download).

Dann geht?s auch schon los:
Die Datei doppelt klicken, auf ?Next? klicken, die Lizenzbestimmungen abnicken, dann das Laufwerk auswählen wohin man Installieren möchte.



Man kann hier die Standardeinstellung lassen, oder wählt einen eigenen Installationspunkt.

Jetzt wählt man aus, wieviel Arbeitsspeicher man für Andlinux abgeben möchte.



Bei vorhandenen 512MB RAM ist die Auswahl von 192MB die optimalere Wahl, da sonst das Windows zu langsam werden wird.

Danach wählt man ob man für Andlinux Sound aktivieren will, was unnötig ist.



Als nächstes legt man fest WIE Andlinux gestartet werden soll:

Entweder manuell in der Eingabeaufforderung, manuell als Systemdienst oder als automatischer Systemdienst.

Zu bevorzugen ist der manuelle Systemdienst, weil es macht wenig Sinn Andlinux automatisch starten zu lassen, wenn man es nur bedingt braucht. Schließlich kann man es starten und beenden wie einem beliebt, deswegen der manuelle Systemdienst (das Feld in der Mitte).



Danach kommt ob und wie man Dateien freigeben will.

Dabei ist tunlichst die Samba Methode zu nehmen, denn das CoFS kann keine Datei ?und Ordnernamen anzeigen welche Sonderzeichen haben, ausserdem ist eine Sambafreigabe im Handumdrehen eingerichtet, wie man unten sehen kann.



Wieder auf Next klicken und dann kommt ein Bildschirm, wo man noch festlegen kann was wo wie angezeigt wird. Am besten alles auf Standard gelassen. Nicht wundern das bei unten stehenden Screenshot garnichts selektiert ist, denn hier wurde Andlinux schon installiert.



Danach auf Next und dann auf Install klicken und der Spass beginnt. Bei der KDE-Version kann es eine Weile dauern bis es Installiert ist, denn es werden immerhin 4GB an Daten verschoben. Nach der Installation muss der Rechner neugestartet werden.

Damit ist die Installation abgeschlossen.

Ausführen von Andlinux

Nachdem der Rechner neugestartet hat, startet man Andlinux über das Startmenü, dazu klickt man einfach auf ?Start Andlinux? .



Nicht wundern wenn der Rechner ewig arbeitet, das ist beim ersten Starten ganz normal, denn die Konfiguration, die man Installiert hat, muss erst einmal importiert werden und das dauert eben eine ganze Weile. Wenn man Linux das nächste mal startet, geht es deutlich schneller, das kann man nebenbei überprüfen indem man die Konsole aufruft, die ebenfalls mit im Startmenü vorhanden ist, sobald der Login kommt, ist es fertig geladen.

Wie am Anfang erwähnt, installiert andlinux ein Trayicon, was man auch an dem blauen Icon mit dem ?K? darin sieht. Dort sind schon diverse Programme vorinstalliert, die man nun auch starten kann. Das es natürlich nicht ganz so schnell geht wie man es von Windowsprogrammen her kennt, ist ganz normal, denn es wird ja simuliert.



Um zu überprüfen ob die Sambafreigabe auch ordentlich funktioniert, startet man zum Beispiel den Konqueror und navigiert zu /root/windows.

Dort kann man Beispielsweise einen Ordner erstellen, den man unter Windows sehen sollte.




Ersteinrichtung

Wenn andlinux läuft, kann man sich erst einmal mit den Einstellungen befassen.

Zum Beispiel das ganze System auf deutsch umstellen, wenn man nicht so versiert in der Englischen Sprache ist. Dies bewältigt das kleine Programm KControl aus dem KDE-Trayicon.

Die deutsche Sprache installiert man wie auf dem Bild zu sehen.



Dann auf "Apply" klicken, KControl schliessen und wieder öffnen, damit man sich überzeugen kann, ob wirklich alles auf Deutsch ist.



Wenn das so ist, startet man gleich einmal die Konsole, denn man muss noch ein paar Module installieren, damit man unter Andlinux zum Beispiel Squashfs nutzen kann.

Dazu öffnet man im KDE-Tray die Konsole und tippt dann folgendes ein:

sudo apt-get install squashfs-tools mkisofs qemu libstdc++5

Libstdc++5 ist nur Recalc nötig, wenn man es nicht verwenden will, kann man libstdc++5 auch weglassen. Die anderen Module sind aber Pflicht.

Die squashfs-tools werden nur zur sicherheit installiert ob sie auch wirklich gehen, dies prüft man nach dem herunterladen und installieren (Nachfragen einfach mit Y bestätigen) so:

sudo modprobe squashfs

wenn man dann wieder zur Eingabeaufforderung zurückkehrt, ist alles installiert.

Die Version von Squashfs die installiert wurde ist leider zu neu für die Handys deswegen muss Sie durch die Version 2.1 ersetzt werden.

Dazu lädt man sich dieses Paket runter (am besten gleich in den Freigegebenen Ordner): mksquashfs-compiled.rar

entpackt es (mit winrar unter "hier entpacken" )und wechselt zur Konsole in Andlinux und wechselt per cd windows in die Windowsfreigabe.

dort gibt man ein: sudo cp mksquashfs /usr/sbin/

Wenn dies erledigt ist, schaut man mit mksquashfs -version nach ob auch wirklich Version 2.1 installiert ist.


Quelle: andLinux.org -- Run Linux natively inside Windows

Viel Spaß beim ausprobieren
Flo


Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
alternative, andlinux, eine, einrichtungshilfe, installaions, linux

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:12 Uhr.


Hauptforen:
Apple Forum - Blackberry Forum - HTC Forum - Nokia Forum - Samsung Forum - Sony Ericsson Forum

 counter kostenlos